Jahresversammlung des MGV Plech am 18.01.13

Sängerchef hat viele Lieder im "Köcher"

Bewegtes Vereinsjahr des MGV Plech mit zehn Auftritten -- Mit Ständchen auf Wunsch



PLECH (za) - Auf ein bewegtes Vereinsjahr mit zehn öffentlichen Auftritten blickte der Männergesangverein (MGV) in seiner gut besuchten Jahresversammlung im Gasthaus "Goldenes Herz" zurück. Geprägt wurde 2012 auch vom überraschenden Rücktritt des Vorsitzenden Hans Herzog.

Nach dem Bericht des Schriftführers Friedrich Schmidt stützt sich der Verein derzeit auf 27 aktive Sänger und 18 passive Mitglieder.
Die 31 Singstunden wurden im Durchschnitt von 21 Aktiven mit einem Altersdurchschnitt von 64 Jahren besucht.
Die Auftritte reichten von einem Liederabend mit Ehrungen in der Mehrzweckhalle (MZH) über Konzerte in den Kirchen in Plech und Obertrubach.
Darüber hinaus sang man zum Muttertag, beim Johannisfeuer auf dem Gottvaterberg, beim Volkstrauertag, beim Weihnachtsbasar sowie am 2. Advent in St. Susannae.
Ständchen zu runden Geburtstagen und Jubelhochzeiten bereicherten ebenso das beliebte Wirtshaussingen die Angebotspalette.
Der Kameradschaftsabend fand im Vereinsheim der Heimatfreunde, die eigene Weihnachtsfeier im Vereinslokal statt.

Interimsvorstand Hans Jürgen Luding sprach von einem wunderbaren Sängerjahr, das Dank vorbildlicher Arbeitsteilung vom "harten Kern" gut über die Runden gebracht wurde.
Für 2013 ist der Terminkalender noch nicht komplett. Alle bewährten Veranstaltungen werden übernommen, Ständchen auf Wunsch ebenfalls dargeboten.
Im Jahr 2014 steht das 150-jährige Gründungsjubiläum des MGV bevor. Ein Festausschuss ist bereits gewählt.
Die historischen Daten arbeiten Heinz Stark und Konrad Hopp aus.
Ein großes Festzelt will man nicht aufstellen. Stattdesen gibt es am 29. März 2014 in der MZH einen Festkommers mit Gastchören und "Veltuna Brass". Für den 25. Mai ist ein Chorkonzert mit Nachbarn und Paten auf dem Kirchplatz vorgesehen. Als Bühne dient die Brunnenanlage.
Am 3. Oktober runden ein Wirtshaussingen und am 25. Oktober ein Konzert der gemeindlichen Chöre die Festivitäten ab.
Bereits im Januar stehen Neuwahlen zur örtlichen Vorstandschaft an. Dabei sollen Änderungen der Vereinssatzung vorbereitet werden.
Am 8. März tagt die Sängergruppe Pegnitz-Strand in Plech.

Den guten Besuch der wöchentlichen Singstunden hob Chorleiter Andy Bojer hervor.
"Wir müssen uns nicht verstecken, singen gut und fleißig, sind noch adäquat besetzt, die Mitgliederstärke wird allerdings immer schwächer" resümierte er.
Nicht nur deshalb will man die Werbung neuer Mitglieder forcieren und vor allem sangesfreudige Männer zu einem Beitritt bewegen.
Neuen Liedern steht Bojer nach eigenen Worten aufgeschlossen gegenüber und hat bereits passendes Liedgut im "Köcher".
Gesungen wird im Winterhalbjahr jeweils am Dienstag ab 19.30 Uhr. Schnuppertermine können jederzeit wahrgenommen werden.

Laut Bericht des Schatzmeisters Fritz Dörres steht der Traditionsverein finanziell auf gesundem Fundament.
Für die Revisoren bestätigte Edmund Seifert eine saubere Kassenführung und holte einstimmige Entlastung für Kassier und Vorstand ein.

In der Diskussion regte Fritz Deinzer neue Schärpen für Beerdigungen an und sprach sich für eine variablere Weihnachtsfeier aus.
Erneutes Thema war das jährliche Singen beim Plecher Weihnachtsbasar, das im Vorjahr im Barbetrieb einzelner Gäste fast unterging. Schließlich kam man zu der Erkenntnis, dass man die vorgegebenen Uhrzeiten akzeptieren sollte und man sich nur aus Wertschätzung gegenüber dem Heimatverein beteiligt, wie es Fritz Brütting formulierte.
Auf einen eigenen Schaukasten am Rathaus will man verzichten, eventuell könnte man sich ein Exemplar mit der Soldatenkameradschaft teilen.

Bereits zu Beginn der Versammlung gedachten die Sänger in einer Schweigeminute der im Vorjahr verstorbenen Mitglieder Fred Angermeier und Hans Kroder.

 

Zurück zu Aktuelles